Eisenhower-Matrix

Wie Sie lernen, effizienter zu arbeiten!

Die Eisenhower-Matrix

Eisenhower galt als der Meister des Zeitmanagements, also der Fähigkeit, alles zur rechten Zeit zu machen. Mit der Eisenhower Methode lernen Sie, Wichtiges von Eiligem zu unterscheiden. Egal, welche Aufgabe auf Ihrem Schreibtisch landet: Sortieren Sie sie immer zuerst in das Eisenhower-Modell ein und entscheiden Sie dann, was Sie wann tun sollen.

Häufig fokussieren wir zu stark auf das Feld „dringlich und wichtig“, auf jene Dinge, die sofort erledigt werden müssen.

Fragen Sie sich: Wann erledige ich die wichtigen Dinge, aber nicht dringlich? Wann gebe ich mir Zeit wichtige Aufgaben zu erledigen, bevor sie dringlich werden? In diesem Feld liegen die strategisch langfristigen Entscheidungen.

Better late than never. But never late is better.
Besser spät als nie. Aber nie zu spät ist besser.

Tragen Sie ein, welche Aufgaben jetzt gerade vor Ihnen liegen.

Damit Sie gleich beginnen können, können Sie eine Vorlage zum Ausdrucken herunterladen. Lesen Sie dazu die Erklärungen unterhalb der Abbildung.

Eisenhower-Portfolio für wichtige und dringliche Aufgaben

Die Eisenhower Matrix

Das Feld «Später machen»

In dieses Feld fallen alle Aufgaben, für die es zwar gut ist, wenn sie getan werden. Aber eigentlich stört es auch keinen, wenn sie nicht getan werden. Sie sind unwichtig und nicht dingend. Das bedeutet nicht, dass sie dies schon immer waren oder immer bleiben. Doch sind Aufgabe im Feld «Später machen» zum jetzigen Zeitpunkt so unwichtig oder nicht verknüpfbar mit anderen Aufgaben oder Tätigkeiten, dass sie getrost ignoriert werden können. Machen Sie diese Entscheidung bewusst. Überlegen Sie, ob Sie jemanden informieren sollten, dass Sie diese Aufgabe nicht tun.

Das Feld «Sofort machen»

«Sofort machen» ist das Gegenteil von «Später machen». Denn damit sind die Aufgaben gemeint, die sowohl wichtig als auch dringlich sind. Daher geniessen diese Arbeiten die höchste Priorität. Nutzen Sie dieses Feld genau so mit Bedacht. Sie können nicht alles tun. Hier gehören wirklich nur die wichtigen und dringlichen Aufgaben hinein. Wenn Sie dieses Feld überlasten, werden Sie womöglich Ihrem eigenen Anspruch nicht gerecht und erreichen am Ende weniger.

Das Feld «Entscheiden, wann Sie es machen»

In dieses Feld gehören die Aufgaben, die selbst erledigen müssen oder zuerst Vorarbeiten leisten müssen, damit sie dann delegiert werden können. Hinter jeder Aufgabe steht ein Termin. Dieser liegt ausserhalb der derzeitigen Feinplanung. Es ergibt keinen Sinn, eine Aufgabe auf Termin «morgen» zu setzen, wenn die Aufgaben aus der Rubrik «Sofort machen» bis nächsten Freitag beschäftigen. Dieses Feld ist eine Art Vorausblick: Diese Aufgaben kommen auf Sie noch zu. Sie müssen diese aber nicht heute oder morgen angehen, sollten Sie jedoch im Blick haben.

Das Feld «Von jemand anderen machen lassen»

Diese Aufgaben sollen zeitnah erledigt werden, es ist aber normalerweise nicht erforderlich, dass Sie sich selbst um die Aufgabe kümmern. Eisenhower empfiehlt daher, Aufgaben in diesem Quadranten nach Möglichkeit zu delegieren. Auch hier ist es so, dass Sie die Aufgabe im Blick behalten, das heisst, dass Sie gelegentlich kontrollieren müssen, wie der Stand der Erledigung ist.



Das könnte Sie auch interessieren

© Thinkabit

Diese Website verwendet Cookies oder ähnliche Technologien, um Ihr Surferlebnis zu verbessern und Ihnen personalisierte Empfehlungen zu geben. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit unserer Datenschutzrichtlinie einverstanden.