Funktion NETTOARBEITSTAGE

Artikelübersicht


Beschreibung

Gibt die Anzahl der Arbeitstage in einem Zeitintervall zurück. Nicht zu den Arbeitstagen gezählt werden Wochenenden sowie die Tage, die als Ferien (Feiertage) angegeben sind. Mit NETTOARBEITSTAGE können Sie beispielsweise die für Arbeitnehmer zu zahlenden Leistungen berechnen, die auf der zu einem bestimmten Zeitraum gehörenden Anzahl an Arbeitstagen basieren.

Tipp: Wenn Sie die Anzahl der vollen Arbeitstage zwischen zwei Datumsangaben berechnen möchten, wobei mithilfe von Parametern angegeben wird, welche und wie viele Tage auf Wochenenden fallen, verwenden Sie dazu die Funktion NETTOARBEITSTAGE.INTL.

Syntax

=NETTOARBEITSTAGE(Ausgangsdatum;Enddatum;[Freie_Tage])

Die Syntax der Funktion NETTOARBEITSTAGE weist die folgenden Argumente auf:

  • Ausgangsdatum: Erforderlich. Ein Datum, das das Ausgangsdatum angibt

  • Enddatum: Erforderlich. Ein Datum, das das Enddatum angibt

  • Freie_Tage: Optional. Ein optionaler Bereich von einer oder mehreren Datumsangaben, die alle Arten von arbeitsfreien Tagen repräsentieren kann, die aus dem Arbeitskalender ausgeschlossen werden sollen, also z. B. staatliche oder regionale Feiertage und Freischichten. Bei der Liste kann es sich entweder um einen Zellbereich, der die Datumsangaben enthält, oder eine Matrixkonstante der fortlaufenden Zahlen handeln, die die Datumsangaben darstellen.

Hinweise

Ist eines der Argumente kein zulässiges Datum, gibt NETTOARBEITSTAGE den Fehlerwert #WERT! zurück.

Beispiel in Excel

In der untenstehenden Abbildung, wird die Differenz aus dem Ausgangsdatum (Zelle B2) und dem Enddatum (Zelle C2) berechnet. Dabei werden die Samstage und Sonntage nicht mitgerechnet. Ebenfalls ausgeschlossen werden die im letzten Argument aufgelisteten Daten aus dem Zellbereich G2 bis G13.

Die Funktion NETTOARBEITSTAGE
Die Funktion NETTOARBEITSTAGE